Aktuelles

Ein außergewöhnliches "Herzensprojekt" ist unser Arabischkurs für deutsche Interessenten.

Die Flüchtlingsfrauen bieten jeden Mittwochabend von 18:30 bis 20:00 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft in Obersendling diesen Kurs an und bereiten eigenständig die Inhalte vor und unterrichten.

Hier bietet sich eine der seltenen Gelegenheiten zum Austausch und um voneinander zu lernen.
Für die Frauen und die Kursteilnehmer ein Gewinn!


Januar 2016 - Integrationprogramm für Frauen

Seit Januar 2016 bietet der Verein einen Deutschkurs für Flüchtlingsfrauen und Mütter in einer Gemeinschaftsunterkunft in Obersendling. Das Besondere dabei ist, dass wir für die Frauen eine arabisch sprechende Lehrerin zur Verfügung stellen, welche sie fünf Tage in der Woche in der deutschen Sprache unterrichtet und gleichzeitig die Erstorientierung anbietet.

Was beinhaltet dies?

In unterschiedlichen Einheiten werden zum Beispiel U-Bahnfahrten, Arztbesuche oder kulturelle Veranstaltungen von Ihr begleitet und erklärt. Daurch soll den Frauen Sicherheit im Alltag in Deutschland und ein Gefühl für die kulturellen Unterschiede vermittelt werden.


November 2015 - Unsere ersten eigenen Deutschkurse

Nachdem wir in Feldkirchen die ersten Erfahrungen hinsichtlich verschiedener Hürden und Hindernisse gesammelt haben, konnten wir uns nun auf unser erstes eigenes Projekt konzentrieren. In Fürstenfeldbruck haben wir mit dem

St. Vincentius Zentralverein 20 unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Deutschkursen untergebracht. Der Zentralverein hat die Räumlichkeiten und das Lehrmaterial zur Verfügung gestellt. Die Schüler wurden intensiv für die A1-Prüfung mit Zertifikat vorbereitet. Bei einem Besuch der Einrichtung hatten wir die tolle Möglichkeit, die jungen Flüchtlinge persönlich kennenzulernen. Die aufgeweckte und sympathische Truppe hat uns nicht nur die einzelnen Zimmer gezeigt, sondern auch zu einer Runde Tischkicker herausgefordert. Ihre Dankbarkeit für die Gelegenheit deutsch lernen zu können haben sie mit einem selbstgekochten Abendessen für uns ausgedrückt.



November 2015 - Spendenkonzert

Im November organisierte der Verein mit der singenden Zahnärztin Frau Susanne Behr (zur Praxis) einen musikalischen Abend.

Hintergrund war, in angenehmer Atmosphäre den Besuchern des Konzertes unser Konzept näher vorzustellen und neben Spenden auch für Aufmerksamkeit zu werben. Vor ca. 40 Personen hat Frau Behr mit Unterstützung durch Ihren Schwager Herrn Clemens Fiedler am Klavier im Empfangsbereich der Praxis, unter dem Motto "Musik für Bildung" gesungen.

Der Erlös ist der Finanzierung der Deutschkurse für Flüchtlinge in Fürstenfeldbruck zugute gekommen (siehe November 2015 - Unsere ersten eigenen Deutschkurse). Wir danken Frau Susanne Behr und Herrn Clemens Fiedler für einen gelungenen Abend und die tolle Möglichkeit uns präsentieren zu dürfen.



September 2015 - Erste Kooperation mit dem Asylhelferkreis Feldkirchen

Bereits im September 2015 begann der Verein mit dem Asylhelferkreis in Feldkirchen seine Arbeit.

Innerhalb von nur einer Woche starteten wir gemeinsam den ersten deutsch A1-Intensivkurs für 20 unbegleitete Flüchtlinge.

Dank der tatkräftigen Unterstützung der Gemeinde Feldkirchen wurden schnell geeignete Räumlichkeiten gefunden. Ebenso  konnten Lehrmaterial und DaF-Lehrer mit Hilfe von großzügigen Sponsoren kurzfristig bereitgestellt werden.

So stand den ersten Lerneinheiten für eine Zukunft in Deutschland nichts mehr im Wege.



August 2015 - Vereinsgründung

Als in München/Oberbayern Mitte 2015 die Flüchtlingszahlen zunahmen, schlossen sich sieben engagierte Freunde zusammen, um aus dieser Notlage eine neue Perspektive zu schaffen.

Sie hatten den Mut, fehlende Grundsäulen und innovative Konzepte zur Integration in selbst organisierter Hilfe aufzubauen. 

 

Wir gründeten ankommen in Deutschland e.V.

 

Der Verein hat sich auf die Fahnen geschrieben Migranten, insbesondere junge Flüchtlinge, wie zum Beispiel Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien in eine Ausbildung zu befähigen und zu begleiten.


"Es gibt nichts Gutes - außer man tut es!"          

Erich Kästner